Startseite 

Reisen 

DÄNEMARK

Zum Reisebericht 2004

  • Die Anfahrt
    Um nach Dänemark zu kommen, gibt mehrere Möglichkeiten, die vom Wunschziel abhängig sind. Jütland (das Festland) ist über die A7 Flensburg, oder die B5 nach Tønder am einfachsten zu erreichen. Diverse Fähren bedienen die Inseln. Fünen, Ærø und Langeland sind ab Fynshav und Mommark vom Festland aus zu erreichen. Weitere Fähren: Kiel - Bagenkop / Langeland, Puttgarden - Rødbyhavn / Lolland, Rostock - Gedser / Falster. Über zahlreiche Brücken und Fährverbindungen gelangt man in jeden Zipfel Dänemarks.

  • Verkehr
    Auf der Straße geht es etwas gemütlicher zu als bei uns. Doch halten sich auch Dänen nicht unbedingt an die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Fällt aber auch schwer bei Tempo 110 km/h auf Autobahnen (Landstraße 80, Stadt 30 / 50, neue Autobahnabschnitte 130) Übertretungen sind teuer. Licht an! - auch am Tag.

  • Die dänische Krone
    Am 28.09.2000 hat sich Dänemark per Volksentscheid gegen die Einführung des €uro's entschieden. Also gibt es weiterhin die Krone (DK, oder auch Dkr, Kr) und den Øre (1:100)

  • Die Preise
    sind zumeist höher als in Deutschland. Beim Sprit haben wir die Dänen aber inzwischen eingeholt.

  • Das Wetter
    ist in Dänemark etwas unberechenbar. Es ist selten richtig heiß, regnet des öfteren. Der Wind verändert das Wetter innerhalb kurzer Zeit. Klamotten für jedes Wetter sollte man immer und überall dabei haben.

  • Campingplätze
    gibt es in Dänemark in ausreichender Anzahl. Sie sind zumeist von hoher Qualität und dementsprechend teuer. Nach Plätzen mit weniger als drei Sternen muß man schon fast suchen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aber ok. In Dänemark ist ein Campingpass nötig. Er ist für ein Jahr in ganz Skandinavien gültig und kostet 80 Kr. (2004). Mit ihm entfallen alle Formalitäten bei der Anmeldung.

 

Wikinger

Empfehlenswerte Webseiten finden Sie auf unserer Link - Seite